Periodische Prüfung

Prüfungsintervall

Alle mit Kontrollschildern zugelassenen Fahrzeuge unterliegen der amtlichen, periodischen Nachprüfung. Es gelten folgende Prüfungsintervalle:

a) erstmals ein Jahr nach der ersten Inverkehrsetzung, dann jährlich:

  1. Fahrzeuge zum berufsmässigen Personentransport, ausgenommen Fahrzeuge, die nach Art. 4 Abs. 1 Bst. d ARV 2 verwendet werden,
  2. Gesellschaftswagen,
  3. Anhänger zum Personentransport,
  4. Lastwagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,
  5. Sattelschlepper mit einem Gesamtgewicht über 3,50 t und einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,
  6. Sachentransportanhänger mit einem Gesamtgewicht über 3,50 t und einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,
  7. Fahrzeuge zum Transport gefährlicher Güter, für die gemäss SDR eine jährliche Nachprüfung erforderlich ist;

b) erstmals vier Jahre nach der ersten Inverkehrsetzung, anschliessend nach drei Jahren, dann alle zwei Jahre:

  1. Kleinbusse,
  2. Lieferwagen,
  3. Lastwagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h,
  4. Sattelschlepper mit einem Gesamtgewicht bis 3,5 t oder einer Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h,
  5. Wohnmotorwagen und Fahrzeuge mit aufgebautem Nutzraum,

c) erstmals fünf Jahre, jedoch spätestens sechs Jahre nach der ersten Inverkehrsetzung, anschliessend nach drei Jahren, dann alle zwei Jahre:

  1. leichte und schwere Personenwagen,
  2. Motorräder,
  3. Leicht-, Klein- und dreirädrige Motorfahrzeuge,
  4. Transportanhänger, einschliesslich Anhänger mit aufgebautem Nutzraum, mit einem Gesamtgewicht über 0,75 t, sofern sie nicht unter Buchstabe a Ziffer 3, 6 oder 7 oder Buchstabe e Ziffer 5 fallen;

d) erstmals fünf Jahre nach der ersten Inverkehrsetzung, anschliessend alle drei Jahre, folgende mit Kontrollschildern versehene Fahrzeuge:

  1. gewerbliche Traktoren,
  2. Arbeitsmaschinen,

e) erstmals fünf Jahre nach der ersten Inverkehrsetzung, anschliessend alle fünf Jahre, folgende mit Kontrollschildern versehene Fahrzeuge:

  1. Motorkarren,
  2. Arbeitskarren,
  3. landwirtschaftliche Fahrzeuge,
  4. Motoreinachser,
  5. Anhänger von Fahrzeugen nach den Zifern 1-4,
  6. Arbeitsanhänger, ausgenommen die Anhänger der Feuerwehr und des Zivilschutzes,

Auf Wunsch des Halters oder der Halterin kann jedes Fahrzeug auch ausserhalb der oben aufgeführten Prüfungsintervalle nachgeprüft werden.

Wahl des Prüfungsortes

Die Fahrzeughalter können die Prüfungsorte (Zürich, Winterthur, Regensdorf, Hinwil, Bülach oder Bassersdorf) für freiwillige Prüfungen selber bestimmen. Für periodisch aufgebotene Fahrzeuge kann auf Wunsch der Prüfungsort gewechselt werden.

Freiwillige Fahrzeugprüfungen in anderen Kantonen sind ohne Bewilligung möglich. Bitte nehmen Sie dazu mit dem Strassenverkehrsamt des gewünschten Kantons Kontakt auf und senden Sie uns die Vorladung des gebuchten Termins zu. Die Abmelderichtlinien, welche auf unserer Vorladung vermerkt sind, sind zu berücksichtigen.
Nach erfolgter Prüfung ist uns der Prüfbericht oder eine Kopie desselben (mit Originalstempel versehen) zusammen mit dem Fahrzeugausweis zuzusenden, damit das neue Prüfungsdatum eingetragen werden kann. Wurde das Nachkontrolldatum im Ausweis durch den Prüfkanton bereits eingetragen, benötigen wir nur den Prüfbericht.

Mehr zum Thema

Allgemeine Hinweise zur Fahrzeugprüfung