Schiffssteuer

Schiffssteuern

Für die im Kanton Zürich immatrikulierten Schiffe besteht seit 1997 eine Steuerpflicht, welche jeweils für ein Kalenderjahr (Jahressteuer) im Voraus bis spätestens am 31. März zu entrichten ist.

Sie nehmen Ihr Schiff dieses Jahr in Betrieb
Dann muss die Steuerrechnung bis zum 31. März bezahlt sein. Die Steuer ist auch dann zu entrichten, wenn das Schiff z. B. erst im Juni eingewassert wird. Dies gilt auch für Schiffe, welche aus anderen Gründen zum Saisonstart (z. B. Winterlager) noch nicht bereit sind oder noch nicht benutzt werden. Ist der Schiffsausweis bei der Schifffahrtskontrolle hinterlegt (deponiert), bleibt die Steuerpflicht ebenfalls bestehen.

Sie nehmen Ihr Schiff dieses Jahr nicht in Betrieb
Dann muss die Steuerrechnung nicht bezahlt werden, wenn das Schiff bis spätestens am 31. März abgemeldet wird. Dazu ist der Schiffsausweis, zusammen mit der Steuerrechnung, zur Annullierung an die Schifffahrtskontrolle zu senden. Das Schiff ist somit ausser Verkehr und muss ausgewassert sein.

Schiffsanmeldung nach dem 31. März
Die Steuerrechnung ist sofort nach Ausstellung des Schiffsausweises zu bezahlen. Für Schiffe, die nach dem 31. August zur Anmeldung gelangen, wird nur die halbe Jahressteuer erhoben.

Kein Rückerstattungsanspruch
Wird ein Schiff während der Steuerperiode abgemeldet, z. B. wegen Motorendefekt, Sturm- oder anderen Schäden, erfolgt keine Steuer-Rückerstattung. Wird ein Schiff wegen eines Schiffswechsels abgemeldet, gibt es keine Steuer-Rückerstattung für das abgemeldete Schiff. Das neu angemeldete Schiff wird voll besteuert (Jahressteuer) bzw. nur zur Hälfte falls die Anmeldung nach dem 31. August erfolgt.

Eine anteilmässige Rückerstattung erfolgt

  • Wenn das Schiff mit einem schwächeren Motor ausgerüstet wird.
  • Wenn der Standort eines Schiffes während der Steuerperiode in einen anderen Kanton verlegt und im neuen Standortkanton ebenfalls besteuert wird. Für die Rückerstattung ist der Steuerbeleg des anderen Kantons erforderlich.