Praktische Führerprüfung

Sind Sie genügend ausgebildet, am besten durch eine Fahrschule, melden Sie sich für die praktische Führerprüfung an.
Wer die praktische Führerprüfung nicht besteht, kann sie (in der Regel nach einem Monat) wiederholen.

Bitte beachten Sie, dass die Wartefrist zwischen Anmeldung und Führerprüfung von den saisonalen und kantonalen Kapazitäten abhängt. Melden Sie sich deshalb rechtzeitig an. Der Lernfahrausweis kann nicht verlängert werden.

Praktische Prüfung 2x nicht bestanden

Die Zulassung zu einer dritten praktischen Prüfung kann nur erfolgen, wenn eine Fahrschule die abgeschlossene Ausbildung bestätigt.

Fahreignungstest (FET)

Wird die Führerprüfung dreimal nicht bestanden, kann eine weitere Prüfung nur aufgrund eines positiven Fahreignungstestes absolviert werden.

Wird die Führerprüfung viermal nicht bestanden oder ist der Fahreignungstest nach der dritten Prüfung negativ ausgefallen, so kann eine weitere Prüfung nur aufgrund eines positiven verkehrspsychologischen Gutachtens absolviert werden.

Keine Führerprüfung

Wenn Sie den Führerausweis der Kategorie B besitzen, einen Lernfahrausweis der Kategorie A1 lösen und den Motorrad-Grundkurs von 8 Stunden innerhalb von vier Monaten absolvieren, tragen wir Ihnen die Kategorie A1 im Führerausweis ein, sobald wir im Besitz der Kursbestätigung und Ihres Führerausweises sind.

Wenn Sie den Führerausweis der Kategorien C1 oder C besitzen und während mindestens einem Jahr eine klaglose Fahrpraxis (mindestens Kategorie B) aufweisen und 21 Jahre alt sind, erhalten Sie die Kategorie D1 auf Gesuch hin prüfungsfrei.

Wer seit dem 1.4.2003 die Kategorie A bis 25 kW mit Grundkurs und praktischer Prüfung erworben hat, kann nach zwei Jahren klagloser Fahrpraxis die Kategorie A unbeschränkt prüfungsfrei beantragen.