Prüfungsanforderungen

Allgemeines zum Prüfungsfahrzeug

Ihr Fahrzeug muss sich in betriebssicherem Zustand befinden und ordnungsgemäss eingelöst sein. Der Fahrzeugausweis ist mitzuführen.
Das Befahren von Autobahnen und Autostrassen muss erlaubt sein.
In allen Fällen muss auf Lern- und Prüfungsfahrten auf der Rückseite des Fahrzeuges gut sichtbar eine blaue Tafel mit weissem "L" in vorgeschriebener Grösse angebracht sein.

Aussergewöhnliche Fahrhilfen sind nicht gestattet. Moderne technische und elektronische Ausstattungen wie Speed-Limit, Parkdistanzkontrolle hinten und Abstandwarnung werden nicht als aussergewöhnliche Fahrhilfen im Sinne von Art. 88 Abs. 2 VZV eingestuft. Prüfungsfahrzeuge mit derartigen Fahrhilfen sind im Kanton Zürich an den Führerprüfungen zugelassen.

Es bestehen zusätzliche Anforderungen für:

Motorwagen
Bei winterlichen Strassenverhältnissen muss Ihr Fahrzeug mit wintertauglichen Reifen versehen sein. Kopfstützen dürfen nicht entfernt werden.

Bei Fahrzeugen der Kategorien B, C, C1 und D1 (sowie Kat. D bei Direkteinstieg) muss der /die Begleiter/in die Handbremse leicht erreichen und auch beim Tragen der Sicherheitsgurten wirksam betätigen können.

Auf einem Fahrzeug mit Kollektiv- oder Zollkontrollschildern sowie auf Mietfahrzeugen wird die Prüfung nur dann abgenommen, wenn der/die Bewerber/in zur Benützung berechtigt ist. Die schriftliche Ermächtigung ist vorzuweisen.

Fahrzeuge der Kategorien B1 und F
Ihr Fahrzeug muss mit zwei im Fahrzeugausweis eingetragenen Sitzplätzen ausgerüstet sein.

Motorradprüfungen
Beachten Sie die zusätzlichen Anforderungen zur "Motorrad-Führerprüfung".

Allgemeine Prüfungsanforderungen

  • Korrekte, weitgehend automatisierte Fahrzeugbedienung  
  • Die Anliegen des Umweltschutzes bezüglich Lärm und Abgase berücksichtigende Fahrweise
  • Frühzeitiges Erkennen von Gefahrensituationen und entsprechendes Verhalten
  • Vorschriftsgemässe Benützung von Fahrbahn und Fahrstreifen  
  • Richtiges Verhalten beim Einfügen in den Verkehr, beim Einspuren, Abbiegen und beim Fahrstreifenwechsel  
  • Differenzierte Fahrweise; den Strassen-, Verkehrs- und Sichtverhältnissen angepasste Geschwindigkeit  
  • Vorausschauendes Befahren von Verzweigungen unter Beachtung angemessener Vorsichtsmassnahmen  
  • Verkehrsgerechte Handhabung des Vortrittsrechts  
  • Angemessener Abstand beim Neben- und Hintereinanderfahren  
  • Richtiges Verhalten an Fussgängerstreifen sowie gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Fahrgästen  
  • Rücksichtnahme auf andere, besonders auf schwächere Verkehrsteilnehmer  
  • Korrektes und sinnvolles Überholen  
  • Den besonderen Verhältnissen bewusstes Befahren von Autobahnen und Autostrassen
  • Beachten der Signale und Bodenmarkierungen sowie der polizeilichen Weisungen  
  • Selbständiges Fahren nach Wegweisern  
  • Sichern des Fahrzeuges in Steigung und Gefälle
  • Wenden mit Benützen einer Einfahrt usw.
  • Rückwärtsfahren, geradeaus und in Kurven
  • Parkieren, vorwärts und rückwärts zwischen Fahrzeugen, die im rechten Winkel, schräg oder parallel zum Fahrbahnrand stehen  
  • Ausführen der Manöver ohne Verkehrsbehinderung; zweckmässige Korrekturen