Zahlen & Fakten

Das Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich bewirtschaftet alle Fahrzeuge und deren Lenker und Lenkerinnen aus dem Kanton Zürich (inkl. Schiffe). Mit Blick auf die Verkehrssicherheit verfolgt es folgende Hauptaufgaben:

1) Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Verkehr
2) Massnahmen bei Verletzung von Verkehrsregeln
3) Inkasso der Verkehrsabgaben (Fahrzeugsteuern)

1a) Zulassung von Personen zum Verkehr

Je nach gewünschter Führerausweis-Kategorie muss der Bewerber oder die Bewerberin eine theoretische und/oder praktische Führerprüfung ablegen.
[2016: 28'000 theoretische Prüfungen; 32'000 praktische Prüfungen]

1b) Zulassung von Fahrzeugen zum Verkehr

Drei Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Das Fahrzeug muss betriebssicher sein und den schweizerischen Vorschriften entsprechen (technische Fahrzeugkontrolle).
    [2016: 270'000 Fahrzeugprüfungen, zusätzlich 50'000 Nachkontrollen; Bestand: rund 966'000 Strassenfahrzeuge, 11'000 Schiffe]
  • Das Fahrzeug muss über eine Haftpflichtversicherung verfügen.
  • Für das Fahrzeug müssen die jährlichen Verkehrsabgaben bezahlt sein.

Wenn eine der Zulassungsvoraussetzungen wegfällt, so wird der Halter oder die Halterin zur Nachbesserung eingeladen. Wird der Aufforderung nicht fristgerecht nachgekommen, werden die Kontrollschilder entzogen (Mahnung, Entzugsverfügung).

Weitere Zulassungsgeschäfte sind Fahrzeug- und Halterwechsel, Erteilung von Kontrollschildern, Adressänderungen, Ausstellen von Bewilligungen usw.
[2016: 831'000 Zulassungsgeschäfte; 487'000 Auskunftserteilungen]

2) Massnahmen bei Verletzung von Verkehrsregeln

Gegenüber Führerausweisinhaber und -inhaberinnen, die sich nicht an die Verkehrsvorschriften halten oder deren Fahreignung aus anderen Gründen fraglich ist, werden Massnahmen angeordnet, zum Beispiel Verwarnung, Entzug des Führerausweises oder Auflagen.
[2016: 34'000 administrativrechtliche Anordnungen]

Zur Prävention werden verkehrsmedizinische Kontrollen verlangt.
[2016: 82'000 verkehrsmedizinische Geschäftsfälle]

3) Inkasso der Verkehrsabgaben

Die Grundsteuer basiert auf verschiedenen Bemessungsgrundlagen wie Hubraum, Gesamtgewicht, Emissionscode oder einer Kombination davon. Bei besonders energieeffizienten Personenwagen und emissionsarmen Lieferwagen gelangen Rabattsysteme zur Anwendung.
Die Fahrzeugsteuern fliessen in den kantonalen Strassenfonds, aus dem der Strassenbau und -unterhalt finanziert werden (Zweckbindung).
[2016: 321 Mio. Franken Ablieferung an Strassenfonds]

Bei den schweren Motorfahrzeugen (über 3,5 t) kommt zusätzlich die eidgenössische Schwerverkehrsabgabe hinzu. Die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) wird durch die Zollverwaltung, die pauschale Schwerverkehrsabgabe (PSVA) durch die Strassenverkehrsämter erhoben.